Naturkosmetik Hristina – anders, echt und einzigartig. Warum?

Darüber, dass konventionelle Kosmetik schädlich ist, wird viel geschrieben und gesprochen. Unser Ziel ist es nicht, Sie zu überzeugen, wie gut die „Kosmetik Hristina“ ist. Wir schreiben diesen Artikel für Sie, um Sie auf Tatsachen aufmerksam zu machen, so dass Sie gut informiert und vorbereitet sind, wenn Sie kosmetische Produkte auswählen.

Wissen Sie, dass Kosmetikhersteller chemische Stoffe in ihren Produkten verwenden, obgleich sie toxisch und für die menschliche Gesundheit gefährlich sind?

90 % der Zusätze in Kosmetikprodukten wurden nicht im Hinblick auf ihre Sicherheit für den menschlichen Organismus bewertet. Die Produkte, die Sie für Ihre Haut- und Haarpflege verwenden, enthalten viele Chemikalien, und einige von ihnen sind karzinogen und mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden, wie es Störungen des Nervensystems, Allergien, genetische Toxizität, Immuntoxizität und Leberversagen sind.

obrázek

Denken Sie darüber nach, welche Produkte Sie für Haut und Haar verwenden und wie diese Ihre Gesundheit beeinflussen. Es ist gut zu wissen, dass die Kosmetik, die Sie verwenden, nicht sehr gesund ist, wenn sie einen der folgenden Inhaltsstoffe enthält.

 

Diethanolamin / oder /Cocoamide DEA/

Üblicher Inhaltsstoff von Shampoos und feuchtigkeitsspendenden Produkten. Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass Diethanolamin direkt die Gehirnentwicklung des Embryos schädigen kann. Dieser Stoff blockiert die Aufnahme von Cholin und notwendigen Nährstoffen, die für dessen normale Entwicklung und Funktion notwendig sind.

 

Propylenglykol (Propandiol) /Propylene Glycol/

Diethanolamin oder sog. Frostschutzkonzentrate werden in Kosmetikartikeln, wie Deodorants, Shampoos, Rasiergels und Feuchtigkeitscremes verwendet.

 

Natriumlaurylethersulfat /Sodium Lauryl Sulfate/

Ist ein häufig verwendeter Inhaltsstoff in Körpercremes, Shampoos und Haarbalsam, Zahncremes und weiteren.

Die Verwendung von Natriumlaurylethersulfat kann ein Austrocknen der Haut verursachen. Wenn Sie eine empfindliche Haut haben, kann Natriumlaurylethersulfat Ausschläge oder Rötungen verursachen. Wenn Sie Shampoos verwenden, die Natriumlaurylethersulfat enthalten, können sich Ekzeme und Schuppen entwickeln.

Natriumlaurylethersulfat schädigt die Haut, indem es die obere Schutzschicht des Epithels abwäscht, was zur Hautalterung führt. Es reizt die Augen und trägt zur Entstehung grauen Stars bei.

Zahncremes, die Natriumlaurylethersulfat enthalten und über lange Zeit verwendet werden, führen zu kleinen Wunden und Geschwüren im Mund, am Zahnfleisch, auf der Zunge und im Inneren des Mundes. Eine Studie, die Ende 1979 in der Zeitschrift Organometallic Chemistry Journal veröffentlicht wurde, stellte fest, dass diese gesundheitlichen Probleme durch den von Natriumlaurylethersulfat verursachten Mangel an Vitamin B12 und Eisen im Körper hervorgerufen werden.

 

Benzaldehyd /Benzaldehyde/

Ist ein Stoff, der bei der Herstellung von Deodorants, Parfümen, Haarlacks, Shampoos, Seifen, Rasiergels und weiteren Produkten verwendet wird. Benzaldehyd findet in Kosmetik breite Anwendung, obgleich kann es die folgenden Probleme verursachen kann:

beeinflusst das Zentralnervensystem;
bewirkt Reizungen der Mundhöhle, des Halses, der Augen, der Haut, der Lungen und des Verdauungstraktes;
Verursacht Unwohlsein und Bauchschmerz;
Verursacht eine Schädigung der Nieren.

 

Essigsäurebenzylester (Benzylacetat) /Benzyl Acetate/

Diesen Stoff finden Sie in den Inhaltsstoffen von Kosmetikprodukten, wie Parfüms, Deodorants, Shampoos, Seifen, Haarlacks, Aftershaves und anderen. Der karzinogene Stoff wird mit Bauchspeicheldrüsenkrebs in Verbindung gebracht. Er hat die Fähigkeit über die Haut resorbiert zu werden, was ihn noch gefährlicher macht.

 

Benzylalkohol (Phenylmethanol) /Benzyl Alcohol/

Dieser Stoff ist in Parfüms, Deodorants, Körpermilch, Nagellackentfern und anderen enthalten. Wirkungen auf den Körper:

Reizt die oberen Atemwege;
Verursacht Kopfschmerzen, Unwohlsein, Erbrechen, Schwindel und ein Absinken des Blutdrucks;
Unterdrückt das Zentralnervensystem;
In schweren Fällen Tod durch Atemstillstand;

 

Ethanol (Ethylalkohol, Äthanol) /Ethanol/

Ist in Kosmetikprodukten, wie Parfüms, Shampoos, Haarlack, Rasiergels, Seifen, Körpermilch, Nagellack, Nagellackentfernern und anderen, enthalten. Ethanol ist im Verzeichnis gefährlicher Stoffe eingetragen. Er kann verursachen:

Reizungen der Augen und oberen Atemwege;
Eine Störung des Zentralnervensystems;

 

Essigsäureethylester (Essigester) /Ethyl Acetate/

Finden Sie in folgenden Produkten: Aftershaves, Kölnisch Wasser, Parfüms, Deodorants, Nagellack und weiteren. Er ist im Verzeichnis gefährlicher Stoffe eingetragen. Wirkungen:

Reizt die Augen und Atmungsorgane;
Kann Kopfschmerzen und Ohnmacht hervorrufen;
Kann zu Anämie mit Leukozytose und Leber- und Nierenschäden führen;

 

Dichlormethan /Methylene Chloride/

Das chemische Karzinogen ist im Verzeichnis gefährlicher Stoffe eingetragen. Es ist in Kosmetikartikeln enthalten, wie z.B. in Shampoos, Parfüms, Haarfarben und Haarlacks.

Dichlormethan verursacht:

Störungen des Zentralnervensystems;
Kopfschmerzen, Gereiztheit, Müdigkeit und Empfindungslosigkeit der Gliedmaßen;

 

PEG (Polyäthylenglykol)

Studien haben gezeigt, dass jeder Inhaltsstoff, der PEG in seiner Bezeichnung trägt, potentiell mit 1,4-Dioxan (Glycolethylether) (krebserregender Stoff) kontaminiert sein kann.

 

Kosmetikprodukte enthalten viele weitere chemische und gesundheitsgefährdende Stoffe… Das Verzeichnis ist schockierend!

Wir setzen voraus, dass Sie die Inhaltsstoffe Ihrer Kosmetikprodukte bereits lesen und sie wegwerfen möchten. Dann tun Sie das! Es ist die einzige richtige Lösung, mit der Sie etwas für Ihre Gesundheit tun!

obrázek
obrázek

 

 

Und wie geht es weiter? Wodurch ersetzen Sie diese Produkte? Wem können Sie glauben? Wie viel wird das kosten?

Das werden sicher die Fragen sein, die Ihnen zuerst in den Sinn kommen.

Schauen wir uns die alternativen Produkte auf dem Markt an: BIO, natürlich, organisch, zertifiziert. Die Auswahl ist groß und verwirrend, und wer hat so viel Zeit, auf jedem Etikett zu lesen, was genau das Produkt enthält?

Einige von Ihnen denken bestimmt, wenn ein Produkt als BIO zertifiziert und als rein natürlich inseriert ist, dass alles in Ordnung ist. Ja, im Grunde sollte es so einfach sein, aber die Realität sieht leider anders aus.

Hier ist ein Beispiel für die Inhaltsstoffe eines Shampoos einer beliebten Kosmetikmarke, die Folgendes aufführt:

„Das Produkt hat das Zertifikat NATURE, es ist frei von Gluten und Silikon. Alle Inhaltsstoffe sind 100 % natürlich und stammen aus biologischer Landwirtschaft.“

INHALTSSTOFFE: Water (Aqua), Glycerin, Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Betaine, Sea Salt (Maris Sal), Camellia Oleifera Leaf Extract, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel Extract, Pisum Sativum (Pea) Peptide, Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate, Oryza Sativa (Rice) Extract, Cicer Arietinum Seed Extract, Lens Esculenta (Lentil) Fruit Extract*, Pisum Sativum (Pea) Seed Extract, Glycine Soja (Soybean) Germ Extract*, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Glutamate, PCA Glyceryl Oleate, Alcohol, Fragrance (Parfum), Limonene, Linalool, Citronellol

 

Auch für Laien ist klar, dass diese Inhaltsstoffe nicht zu 100 % natürlich sind (siehe rot bezeichnete Inhaltsstoffe) und dass nicht alle Inhaltsstoffe aus biologischer Landwirtschaft stammen. In diesem Falle erklärt die Werbung, dass das Produkt zwei BIO-Bestandteile enthält. Die Realität ist leider so, dass Produkte mit der Bezeichnung BIO nur einen Bestandteil aus biologischer Landwirtschaft enthalten müssen, damit ein solches Produkt das Zertifikat BIO erhält, während es in Wirklichkeit gar nicht „BIO“ ist und eine Menge chemischer Stoffe enthält.

 

Gerade haben wir Ihnen einen der Hauptgründe beschrieben, warum die Kosmetik Hristina keine Zertifikate hat. Der zweite Hauptgrund ist der Preis.

 

Der Preis jedes zertifizierten Produktes bewegt sich in Größenordnungen von Tausenden Euros jährlich! Das würde einen viel höheren Preis für unsere Kunden bedeuten. Bei einigen Produkten bis ums Fünffache.

obrázek

 

Wir stellen Ihnen die Inhaltsstoffe eines der meistverkauften Hristina-Shampoos im Vergleich zum oben aufgeführten Bio-Produkt vor:

INGREDIENTS: AQUA, JOJOBA OIL, AVOCADO OIL, ARGAN OIL, PEPPERMINT, SAPONARIA OFFICINALIS EXTRACT, URTICA DIOICA EXTRACT, ORANGE ESSENTIAL OIL, LEMON GRASS ESSENTIAL OIL, RICE PROTEIN

Hier ist die Übersetzung ins Deutsche:

INHALTSSTOFFE: WASSER, JOJOBAÖL, AVOCADOÖL, ARGANÖL, PFEFFERMINZE, EXTRAKT AUS GEWÖHNLICHEM SEIFENKRAUT, EXTRAKT AUS GROSSER BRENNNESSEL, ÄTHERISCHES ORANGENÖL, ÄTHERISCHES ZITRONENGRASÖL, REISPROTEIN

Ja, das sind die vollständigen Inhaltsstoffe, wir haben kein Zertifikat und brauchen auch keines!

 

Wie schaffen wir es, reine Kosmetik ohne Chemie herzustellen?

 

 

Wir möchten Ihnen etwas über die Gesellschaft Hristina, die Zutaten, die Rezepte und darüber sagen, wie das Ganze sich verhält.

„Kosmetik Hristina“ ist ein kleines bulgarisches Familienunternehmen, das sich am Fuß des Rila-Gebirges befindet. Den Kosmetikbetrieb gibt es seit 1997, aber die Leidenschaft für Kräuter und das Mischen von Heilsalben begann in der Familie Hristina schon lange vorher. Frau Hristina stammt aus einer kräuterkundigen Familie, in der die Rezepte von Generation zu Generation bis zum heutigen Tag weitergegeben wurden. Frau Hristina verwendet die ursprünglichen Rezepte, stellt aber auch neue zusammen. Immer aber verwendet sie natürliche Zutaten.

 

Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe in den Produkten ist Wasser, das aus einer Quelle in den Bergen stammt. Die Kräuter- und Fruchtextrakte werden manuell aus sorgfältig ausgewählten Pflanzen und Früchten aus der Region hergestellt. Öle, die für die Region ungewöhnlich sind, werden mit einem Zertifikat aus Deutschland oder von anderen europäischen Lieferanten eingekauft. Der Grund ist einfach die hohe Qualitätskontrolle. Einige ätherische Öle werden von Partnern aus dem Nahen Osten geliefert, woher auch einige Rezepte stammen. Das Rezept für die Cremes aus der Reihe Dr. Derehsan stammt zum Beispiel aus dem Iran und datiert auf das 16. Jahrhundert.

 

Aber wie konservieren wir unsere Produkte ohne Konservierungsmittel und wie mischen wir Öl und Wasser ohne Emulgator?

Die Antwort ist einfach, aber es ist nicht leicht und nicht billig, was auch der Grund ist, warum wir die einzige Kosmetikfirma in Europa sind, die keine chemischen Konservierungsmittel verwendet. Mit anderen Worten – wir bemühen uns, unsere direkten Konkurrenten zu finden, was uns aber bisher nicht gelungen ist.

Die Angabe der Inhaltsstoffe bei jedem unserer Produkte ist vollständig. Alle Rohstoffe werden in einer bestimmten Reihenfolge und bei einer bestimmten Temperatur gemischt, damit die gewünschte Konsistenz erzielt wird.

 

In der Natur gibt es viele starke Emulgatoren und Konservierungsmittel in ihrer natürlichen Form, es reicht zu wissen, wie sie gemischt werden müssen. Hier sind einige, die wir verwenden: Bienenwachs, Propolis, Avocadoöl, Bambusbutter, Olivenöl, Vogelbeere, Affenbrotbäume, Salz, ätherische Öle, Vitamin E und andere...

Schaum erzeugen wir durch Extrakt aus Gewöhnlichem Seifenkraut.

 

Und warum verwenden nicht auch andere Firmen diese Verfahren und natürlichen Zutaten?

 

Weil nur wenige wissen, wie sie gemischt werden. Frau Hristinas Rezepte werden von Generation zu Generation weitergegeben, und wir achten auf ihre Einhaltung.

 

Der zweite Grund ist finanzieller Art, denn die Verwendung rein natürlicher Rohstoffe ist sehr teuer. Chemischer Ersatz ist bis um das 50fache billiger und ermöglicht das Mischen einer bis zu 20fachen Menge an Substanzen. Das resultierende Produkt kann daher sehr billig hergestellt werden und ist toxisch. Das stört die Hersteller aber nicht, weil sie sich vor allem für die Gewinne interessieren.

Unsere Firma interessiert sich für die Gesundheit und Zufriedenheit ihrer Kunden, und außerdem macht uns unsere Arbeit Freude.

Ich bin sehr zufrieden, dass Hristina-Kosmetik immer populärer wird, und in vielen Fällen empfehlen uns unsere Kunden einfach an andere Menschen weiter. Allen, die uns vertrauen und uns Rezensionen senden, danken wir herzlich!

 

Passen Sie auf sich auf und lesen Sie sich die Inhaltsstoffe durch!

Und verwenden Sie nichts zur Körperpflege, was Sie nicht auch essen würden!... bis auf wenige Ausnahmen, wie zum Beispiel EXTRAKT AUS GEWÖHNLICHEM SEIFENKRAUT.

Erhalt des Newsletters